Eine Analyse schafft Klarheit.

Wünsche & Ziele

Was möchten Sie später
gerne machen? Welcher
Traum soll erfüllt werden?


Rentenwünsche
Sie nennen Ihre Wünsche. Sie nennen spätere Ziele. Sie nennen Befürchtungen.

Rentenbescheid
Wir erklären den Bescheid. Wir berechnen den Bedarf. Wir prüfen mögliche Lücken.

Ruhestandsbedarf
Wir prüfen Ihre Verträge. Wir zeigen mögl. Tarife. Wir erstellen Ihr Konzept.

Ruhestandsplan
Wir erstellen "Ihre Lösung". Wir nutzen dabei Geldwerte. Wir nutzen dabei Sachwerte.

 


Wie ein Architekt, der einen Neu- oder Umbau plant, konstruieren wir gemeinsam Ihre wirtschaftliche Basis in Form einer ausführlichen Lebensfinanzplanung. Dabei werden nicht nur Ihre Ziele und Wünsche sondern auch die familiäre Situation mit allen zu erwartenden Veränderungen berücksichtigt. Dabei überprüfen wir insbesondere die Vorarbeit von Banken bzw. der bisherigen Finanz- und Versicherungsberater.

Obwohl die meisten Mandanten glauben mit Finanz- oder sonstigen Bankprodukten für den Ruhestand vorgesorgt zu haben oder auch Immobilien besitzen, wissen viele nicht, ob diese Vorsorge auch wirklich ausreichend ist. Denn bei den meisten Angeboten von Banken, Finanzberatern und Versicherungen bleiben in der Beratung und beim Abschluss folgende drei wichtige Punkte unbehandelt.

1. Laufzeitberechnung
Die zugrunde liegenden Angebote und Berechnungen enden meist mit der im Alter von 65 bis 67 Jahren wahrscheinlich erreichten Rente oder der voraussichtlichen Kapitalauszahlung zu diesem Zeitpunkt. Wie lange dieses Geld jedoch für einen angemessenen Ruhestand reicht, bleibt in der Regel unbehandelt. Das Langlebigkeitsrisiko wird verschwiegen. Dabei ist dies die wichtigste aller Fragen, die wir Ihnen gerne beantworten: "Wie lange reicht Ihr Geld eigentlich, nach Inflation und Steuern?"

2. Inflation und Steuern
Die kalkulierten Renten oder Kapitalauszahlungen werden im Laufe der Zeit durch Inflation und Steuern immer weniger reale Kaufkraft bringen! Die tatsächlichen Altersbezüge liegen dann oftmals kaum höher als das heutige Hartz IV Niveau. Dies war von den Anlegern so nicht gewollt aber sie werden sich dessen erst bewusst, wenn das Rentenalter erreicht und es "zu spät" ist.

3. Mehrausgaben im Alter
Darüber hinaus beachten wir auch den von vielen Mandanten im Alter oft nicht ausreichend kalkulierten, bestehenden oder wachsenden Kapitalbedarf. Dazu gehört beispielsweise der Erhaltungsaufwand für das Eigenheim, steigende Pflege- und Gesundheitskosten bei gleichzeitig sinkenden staatlichen Leistungen sowie der wachsenden Aufwand für Lebensqualität, Gesundheit, Reisen und Hobby.

Bei der Erstellung Ihres individuellen Ruhestandskonzeptes gilt es verschiedene Themengebiete zu betrachten. Die folgenden Fragestellungen sind womöglich auch für Sie von Relevanz.

  • Welche Pläne und Wünsche habe ich für den Ruhestand?
  • Langlebigkeit – was bedeutet das für mich konkret?
  • Wie gestaltet sich meine lebenslange Basisversorgung?
  • Passt meine Vermögensstruktur zu meinem persönlichen Risikoprofil?
  • Wie flexibel kann ich über mein Vermögen verfügen?
  • Könnte ich es mir leisten, schon früher in den Ruhestand zu gehen?
  • Soll ich meine Immobilie veräußern und dafür eine bedarfsgerechte Immobilie erwerben?
  • Was soll mit meiner Praxis, meinem Betrieb etc. geschehen?
  • Habe ich für meine/n Partner/in und meine Kinder ausreichend vorgesorgt?
  • Wie kann ich meine Kinder finanziell schützen, falls ich ein Pflegefall werde?
  • Gibt es Möglichkeiten, meine private Krankenversicherung zu optimieren?
  • Wie möchte ich die Vermögensnachfolge gestalten und gibt es Gestaltungsspielräume?
  • Sind meine Vollmachten und Verfügungen für mich noch immer aktuell?

Haben Sie Fragen?

Dann nutzen Sie bitte das

  Kontaktformular